Unerwarteter Erfolg beim AK App Run

Von Anfang April bis Ende Mai nahmen die SchülerInnen und SportlehrerInnen der BHAK 1 Salzburg während des BSP-Unterrichts am AK App Run teil. Eigentlich war die Teilnahme nur dazu gedacht, den SchülerInnen zu zeigen, wie man längere Strecken gleichmäßig durchlaufen kann und sie dazu zu motivieren, sich auch außerhalb des Unterrichts zu bewegen und Kilometer zu sammeln.

Es war sehr schön die Fortschritte einiger SchülerInnen zu sehen - bei manchen das Steigern der bewältigbaren Strecke, bei anderen die zunehmende Leichtigkeit, mit der die Kilometer gelaufen werden konnten. Neben den regelmäßig gelaufenen Aufwärm-Sequenzen während des Unterrichts, stockten einige SchülerInnen ihr Kilometerkonto in ihrer Freizeit kräftig auf, weshalb wir mit Spannung die Ergebnisliste des AK App Runs erwarteten.

Bei der Veröffentlichung der Ergebnisse kam große Freude auf.
Unser Team lag hinter der SALK und dem ASV Salzburg LA auf Platz 3 der Teamwertung!
Die SchülerInnen der BHAK 1 bildeten das zweitgrößte Team der gesamten teilnehmenden Institutionen.

Hiermit gratulieren wir allen SchülerInnen, die Teil unseres Teams waren, sehr herzlich. Alle haben eine tolle Leistung geboten und ihren Möglichkeiten entsprechend zum sehr guten Abschneiden unserer Schule beigetragen! Viele gingen dabei über ihre persönlichen Grenzen.

Besonders hervorzuheben sind hierbei Elisabeth Hammerschmid, Raphaela Streibl und Lena Zechmann, die in dieser Reihenfolge die meisten Kilometer gesammelt haben. Ebenso hervorzuheben ist die Leistung aller Mädchen der 1BK, die in Summe mit den meisten gelaufenen Kilometern das Klassenranking für sich entscheiden konnten.

In einer schulinternen Siegerehrung am 04. Juli durften wir den besten Einzelsportlerinnen Preise von Salomon überreichen, genauso wie Preise der AK als Veranstalter des App Runs, welche wir allen SchülerInnen übergeben durften. An der offiziellen Siegerehrung mit anschließendem Grillfest am 07. Juli im Josef-Brunauer- Zentrum der Arbeiterkammer Salzburg wollten unsere Sportlerinnen nicht teilnehmen, was aufgrund der Zeit und mangelnder Energie am Ende eines anstrengenden Schuljahres verständlich ist.

Wir sind dankbar für das großartige Entgegenkommen von Salomon und der Arbeiterkammer Salzburg, welches die Leistung aller unserer SchülerInnen wertschätzt. Wir sind enorm stolz auf die hervorragende Leistung als Team, aber auch auf die Leistung jeder/jedes einzelnen, die/der sich an diesem Projekt beteiligt hat, und damit den Erfolg erst ermöglichte.

Abschließend bliebt zu hoffen, dass wir wenigstens einzelne SchülerInnen mit dem Lauffieber infizieren konnten.

Gallery