Naturwissenschaftliche Projekte an der BHAK I

Exkursion zum neuen Wasserkraftwerk

Im Rahmen des Naturwissenschaftsunterrichts besuchte die Klasse 1CK das nahe gelegene Salzachkraftwerk der Salzburg AG. Das Kraftwerk wurde 2013 fertig gestellt und versorgt mit einer Leistung von 13,7 Megawatt 23.000 Haushalte in Salzburg. Wir wurden durch das Kraftwerksgelände geführt und erhielten auch Einblicke ins Innere des großen Bauwerks. Beeindruckend sind die zwei mächtigen Turbinen, aber auch die moderne Architektur des Bauwerks. Eine "Fischtreppe" ermöglicht den Fischen, auf ihren Wanderungen die Staustufe zu überwinden.

Exkursion in die Glasenbachklamm

Die Glasenbachklamm bietet eine Fülle faszinierender Natureindrücke. Die Klasse 5BK unternahm im Rahmen des Biologieunterrichts eine interessante Wanderung entlang des schluchtartigen Verlaufs des Klausbachs. Dieses Gebiet wurde bereits 1987 zum "Geschützten Landschaftsteil" erklärt. Zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten bevölkern den vom Wasser geprägten Lebensraum. Besonders interessant sind die geologischen Schichtungen, sowie die zahlreichen fossilen Funde. So wurde hier etwa ein Fischsaurier entdeckt. Auch die SchülerInnen der Klasse 5BK waren erfolgreich und brachten zahlreiche Ammoniten aus dem Jura ans Tageslicht.

Besuch in der Weltraumausstellung

Das Haus der Natur begeistert die Besucher mit einer völlig neu gestalteten Ausstellung über das Weltall. Die Schülerinnen und Schüler haben hier zum Beispiel die Möglichkeit, sich auf fernen Planeten "abzuwiegen" - eine Überraschung, wenn man plötzlich nur mehr 10 Kilogramm wiegt! Auch die Geschichte der Mondlandung, sowie Meteoriten, Raketen und Raumschiffe werden auf faszinierende Weise präsentiert. Nach der Weltraumausstellung beschäftigten wir uns im "Science Center" mit spannenden und unterhaltsamen physikalischen Experimenten. In der großflächigen Auarienanlage beobachteten wir abschließend viele exotische Fische und Korallenriffe.

Erfolg der Klasse 4AK beim Salzburger Schulwettbewerb 2015!

In diesem Jahr ging es beim aktuellen Thema "Lebensmittel sinnvoll verwerten" darum, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln einschränken könnte. Über 1000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Salzburg beteiligten sich an dem landesweiten Wettbewerb. In der Kategorie Oberstufe (Kurzvideo) gingen 3 Preise an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4AK der BHAK1.

Alraune - Allergien auf der Spur

Alraune-Projektlogo
Alraune-Projektlogo

Im Rahmen des Sparkling Science Projekt ALRAUNE - Allergieforschung in ruralen, alpinen und urbanen Netzen wird die Exposition und Sensibilisierung auf Allergene im Hausstaub untersucht. Das vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung finanzierte interdisziplinäre Projekt wird in Zusammenarbeit mit Schulen am Fachbereich für Molekulare Biologie der Universität Salzburg unter der Leitung von Dr. Gabriele Gadermaier durchgeführt. Gemeinsam mit der School of Education und dem Fachbereich Mathematik der Universität Salzburg, der Universitätsklinik für Dermatologie, der Pädagogischen Hochschule, der Fachhochschule Salzburg, dem Bundesgymnasium Tamsweg und der höheren land- und forstwirtschaftlichen Schule Ursprung wird erforscht, warum Allergien immer mehr zunehmen. Insgesamt über 500 Salzburger SchülerInnen ab der achten Schulstufe unterstützen das Alraune-Team aktiv bei der Gewinnung der Proben: sie füllen einen Fragebogen aus, sammeln eine Hausstaubprobe und spenden einen Bluttropfen. Durch die Untersuchung der Hausstaubprobe mittels Multiplexverfahren sowie die Analyse der Blutprobe und des Fragebogens sollen wichtige Erkenntnisse über Lebensumstände und -gewohnheiten gewonnen werden, die zur Entstehung von Allergien beitragen. Bei uns an der HAK 1 nahmen die Klassen 2 AS und 4 CK an diesem Projekt teil. Dabei lernten die Schüler/innen nicht nur sehr viel über Allergien, es wurden auch ihre eigenen Allergien anhand eines Bluttests untersucht.

 

Sparkling Science Projekt: http://www.sparklingscience.at/de/projekte/555-alraune/

 

Alraune auf Facebook: https://www.facebook.com/projektalraune

Schülerinnen der 4 CK
Schülerinnen der 4 CK

Auf Fossiliensuche im Teufelsgraben bei Seeham

Bereits entlang des Bachlaufs stießen wir auf die ersten Spuren der biologischen Vergangenheit. Muschelschalen und die Kalkschalen von großen Einzellern (Nummuliten) wurden entdeckt. Wir passierten die Kugelmühle - hier werden auch heute noch durch die Kraft des Wassers mit Mühlsteinen dekorative Steinkugeln hergestellt. Am Ende unserer Wanderung erreichten wir eine Felswand, die zu einem großen Teil aus den Resten ehemaliger Meereslebewesen bestand.

Exkursion ins Science Center

Wir besuchten das Science Center, um dort zahlreiche faszinierende Experimente auszuprobieren. Das Konzept ist "learning by doing". Der pädagogische Ansatz versucht einen neuen Weg zu gehen: Die Lösungen werden nicht vorgegeben, sondern die Schülerinnen und Schüler sollen durch Ausprobieren wissenschaftliche Neugier entwickeln.

Salzburger Schulwettbewerb: "Zukunft mit Köpfchen"

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2014:

 

Die Zukunft der Erde

Ines Emersberger, Victoria Löker, Anna Maderegger, Lea Weiss

BHAK I Salzburg, Klasse 4 BK

 

Save the Future

Markus Töpfer, Robert Schönleitner, Lukas Madl

BHAK I Salzburg, Klasse 4 BK

 

Zukunftsalltag

Eva Waschak, Anna Rotter, Dalma Karacsony

BHAK I Salzburg, Klasse 4 BK

 

Chris und seine Wunderidee

Nathalie Barte, Julia Nguyen, Anna Forsthuber

BHAK I Salzburg, Klasse 4 BK

 

Das Leben von Bob und Sissi

Sandra Schuster, Theresa Rosenstatter

BHAK I Salzburg, Klasse 3 AK

 

Ernährung – regional und gesund

Anna Lena Siller, Alexandra Brandstätter, Anna Ress

BHAK I Salzburg, Klasse 3 AK

 

Bevor die Zeit abläuft…Kalender 2014

Julia Huber, Laura Egger

BHAK I Salzburg, Klasse 3 AK

 

 

 

 

Meeresbiologischer Kurs in Pula

Nach einer mehrstündigen, aber unterhaltsamen Busfahrt erreichten wir unser Hotel in Medulin. Viele nutzten bereits den ersten Nachmittag zum Baden im erstaunlich warmen Meer (25° C). Am nächsten Morgen, nach einem hervorragenden Frühstück im Hotel, brachte uns der Bus nach Pula zur Meeresschule. Dort erfuhren die Schülerinnen und Schüler zunächst einiges an meersbiologischer Theorie. Danach begann der Schnorchelkurs in der angrenzenden Meeresbucht. Am Nachmittag fingen wir zahlreiche Tiere aus dem Meer (Krabben, Seeigel, Einsiedlerkrebse,...) und untersuchten diese anschließend. Erstaunlich war es zu beobachten, welche Faszination von lebenden Organismen ausgehen kann. Anschließend wurden die Tiere wieder frei gelassen.

Am nächsten Tag verhinderte hoher Wellengang leider die Ausfahrt zur geplanten Meereshöhle, statt dessen brachte uns der Schiffskapitän zu einer windgeschützten, unbewohnten Insel, wo das kristallklare Meer und zahlreiche Fischarten beim Schnorcheln für Begeisterung sorgten.

Als kulturellen Höhepunkt besuchten wir dann noch das 2000 Jahre alte Amphitheater von Pula, eines der historisch bedeutsamsten Relikte aus der Römerzeit.

Am nächsten Tag bestiegen wir gegen 9 Uhr vormittags den Bus, der uns wieder wohlbehalten zurück nach Salzburg zurück brachte.

Preisverleihung in der Salzburg AG

Wie auch schon im letzten Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler der BHAK 1 bei einem landesweiten Umweltwettbewerb punkten. Beim "Salzburger Schulwettbewerb 2012", der von der Landesregierung und dem Ökologie Institut ins Leben gerufen wurde, ging es um die Erstellung von Powerpoint - Präsentationen zum Thema "Einfach Umweltspitze!"

Die Preisverleihung erfolgte in der vollbesetzten Rotunde der Salzburg AG durch den Salzburger Umweltreferenten LR Blachfellner.

2AK beim GIS-Day der Universität Salzburg

Die Schüler der 2AK nahmen am diesjährigen GIS Day an der UNI Salzburg teil. 15 Workshops zu unterschiedlichsten Themen rund um die Geoinformatik wurden organisiert. Die TeilnehmerInnen konnten auch selbst Hand anlegen – die Begeisterung war groß. Gemeinsam mit Forscherin Petra Füreder vom Zentrum für Geoinformatik gingen die SchülerInnen der Frage auf den Grund, wie Fernerkundung Hilfsorganisationen unterstützen kann. Am Beispiel der gegenwärtigen Situation am Horn von Afrika wurden Bilder analysiert und ausgewertet, wobei den SchülerInnen schlussendlich die Bedeutung automatisierter Verfahren deutlich wurde.

 

Wo ist meine Welt? Von Handys, GPS und Internet-Karten

In der Hauptvorlesung zum GIS Day 2011 erfuhren die SchülerInnen Interessantes zum Thema Handy & Online-Karten. Anhand zahlreicher Beispiele wurde die Nutzung mobiler Dienste, aber auch der von Mobiltelefonen ausgesendeten Daten dargestellt. Die Frage nach Nutzen und Risiken durch die Speicherung und Verwendung persönlicher Aufenthaltsorte wurde von den TeilnehmerInnen unterschiedlich kritisch bewertet – jedenfalls wurde ein Nachdenkprozess in Gang gesetzt!

Geomarketing

Beim Workshop Geomarketing ging es um die Verknüpfung zwischen marketingrelevanten Daten und Geografie. Den Schülern wurde anschaulich erklärt, dass in vielen Anwendungsgebieten geografische Informationen nicht mehr wegzudenken sind. Mit einer Erreichbarkeitsanalyse konnten Standorte analysiert sowie die Versorgungsdichte überprüft und optimiert werden.

Vom Luftbild zur Karte

 

In einem weiteren Workshop lernten die SchülerInnen in einem Luftbild eingetragene Punkte in der digitalen Austrian map wieder zu finden. Der Umgang mit topographischen Karten, das Erkennen von Signaturen wurde trainiert.

                                                                                                                                    

Archiv

Elektronenmikroskopie NAWI| Exkursion Energiesparmesse| Umweltpreise 1AK

Öffnungszeiten Sekretariat

Ferien:

10.7. - 14.7.2017

08:00 - 12:00 Uhr

Ab 17.7.2017

jeweils Mittwoch Vormittag Journaldienst

 

Termine Schulbeginn 2017/18

06.07.2017 - neue Anzeige...