Archiv: 2019/20: 1 - 22018/19: 1 - 2 | 2017/18: 1 - 2 - 3 | frühere...

was gibt es neues?

Care about the planet. Care about yourself. – CareDividual ist im Bundesfinale!

Mit unserer Geschäftsidee „Herstellung und der Vertrieb von individuell anpassbaren und umweltfreundlichen Duschartikeln unter der Marke CareDividual“ haben wir es in das Bundesfinale des BA Ideen & Businessplanwettbewerbs geschafft. Wir, die Schüler*innen Joshua Miksa, Melanie Müller, Nina Stross, Kilian Schiefer, Anna-Maria Koller und Michaela Koll der Euroklasse der HAK I sind begeistert: Es war eine echte Herausforderung, dieses Projekt ohne Präsenzunterricht auf die Beine zu stellen. Trotzdem ist es uns gelungen, unser wirtschaftliches Know-How mit unseren Ideen zu kombinieren und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. 

Unsere CareDividual Duschartikel sollen durch den Verzicht auf umwelt- und gesundheitsschädliche Zusatzstoffe und die Möglichkeit, die Produkte den persönlichen Bedürfnissen anzupassen, das Duscherlebnis unserer Kunden perfektionieren und ihnen umweltfreundliche Kaufentscheidungen ermöglichen. 

We’re looking forward to representing Salzburg in the Bundesfinale. 

 


"play" - Virtuelle dichterlesung

Per Zoom besuchte die 2BK über das Virtuelle Junge Literaturhaus eine exklusive Lesung von Tobias Elsässer.

 

Der Jugendoman „Play“ ist erschreckend aktuell: Eine App, MASCHINE genannt, sagt Jonas seine Zukunft voraus, doch der Maturant will nicht akzeptieren, dass er so wird, wie die virtuelle Welt ihn einschätzt. Er geht in den Widerstand und auf eine abenteuerliche Reise.   Mit diesem Roman tourt der Stuttgarter Autor und Songwriter Tobias Elsässer derzeit virtuell durch Klassenzimmer in Deutschland und Österreich. Eigentlich hätten wir ihn am 5. Mai im Literaturhaus persönlich kennenlernen und seiner Lesung folgen wollen. Doch daraus wurde leider nichts und so waren wir Peter Fuschelberger vom Team des Literaturhauses sehr dankbar, dass es zumindest eine Lesung per Zoom gab. Dabei saß die halbe Klasse vor dem Beamer im Klassenzimmer, der Rest konnte sich im Hybridunterricht dazuschalten.

Tobias Elsässer nutzte die Lesung jedoch nicht nur dazu, aus dem Roman vorzutragen, er versuchte auch unser kritisches Denken hinsichtlich Datenkontrolle und Internetnutzung anzuregen. So wies er uns unter anderem darauf hin, dass wir ständig einen „Avatar“ von uns in der virtuellen Welt haben: Wir bauen uns Idealbilder von uns selber auf und erzählen in unseren Stories in den sozialen Medien Geschichten, somit ist ein jeder, eine jede von uns im Netz Autor bzw. Autorin. Gleichzeitig warnte Elsässer vor Vereinsamung im realen Leben und erwähnte, dass seit der Corona-Epidemie die Anzahl psychisch kranker Jugendlicher stark gestiegen ist.  Ob seine Figur Jonas in „Play“ es schaffen wird, die Vorhersagen der App zu sprengen, hat uns der Autor nicht verraten … wir müssen das Buch wohl oder übel noch selber lesen!

 

Wir bedanken uns für den spannenden Workshop, den wir dank Peter Fuschelberger vom Literaturhaus gratis angeboten bekamen - einschließlich eines Klassensatzes von „Play“.  Wenn der Autor im November dann live ins Literaturhaus kommt, können wir einen Besuch der Lesung nur empfehlen und hoffen, dass wieder eine HAK-Klasse die Chance bekommt, einen Schriftsteller live zu erleben.

 


Neue „Microsoft Office Specialists"

Du fragst dich jetzt sicher: Was ist ein Microsoft Office Specialist? Zurecht! Aber es ist ganz einfach: Mit einer aktuellen MOS – Microsoft Office Specialist Zertifizierung eröffnen sich höhere Erfolgschancen für deine Karriere. Dieser Erfolgsnachweis ist nämlich eine Hersteller-Zertifizierung mit Herstellerzertifikat von Microsoft und damit hochoffiziell am Markt anerkannt. Die Hak 1 bietet in regelmäßigen Abständen diese Zertifizierungsmöglichkeit an. (Prof. Frewein)

 

Dieser Herausforderung stellten sich nun auch wieder 11 Schülerinnen und Schüler der HAK 1. Trotz Distance Learning und Schichtbetrieb leisten unsere Schülerinnen und Schüler Großartiges. So konnten dieser Tage die Zertifikate für Excel, Word und PowerPoint an die frisch gebackenen Spezialisten der 3AS und 4BK übergeben werden. Wir gratulieren! 

 

Link: Details zum Zertifikat

 


fremdsprachenwettbewerb

Großer Erfolg der Schülerinnen und Schüler der BHAK1 beim CEBS Fremdsprachenwettbewerb in Salzburg! 

 

Beim Salzburger Landesfremdsprachenwettbewerb, organisiert durch das CEBS (Center für berufsbezogene Sprachen), erreichten alle 4 entsandten Teilnehmer und Teilnehmerinnen der BHAK1 Salzburg den jeweils 1. Platz in ihrer Sprache. 

4 erste Plätze und somit Qualifizierungen für das Bundesfinale sind das sensationelle Ergebnis!  

Das CEBS organisiert alljährlich einen Fremdsprachenwettbewerb - ein Fixpunkt im Kalenderjahr der BHAK1 Salzburg. Gerne hätten die Sprachlehrenden alle ihre Talente ins Rennen geschickt, doch Corona-bedingt durfte 2021 nur eine einzige Kandidatin / ein einziger Kandidat pro Sprache teilnehmen. Der Wettbewerb fand erstmalig ausschließlich online statt.  

Die KandidatInnen mussten nicht nur sprachgewannt sein, sondern auch Nervenstärke und Selbständigkeit beweisen. Sie hatten sich im Gespräch mit Muttersprachlern auf höchstem Niveau zu behaupten. Und wie so oft lagen die Tücken onlinebedingt im (technischen) Detail. Beurteilt wurden das sprachliche Können, Wortschatz und grammatikalische Strukturen, die Sprechflüssigkeit, Aussprache und Intonation, Spontaneität und Überzeugungskraft.  

 

Sehr stolz ist die BHAK1 darauf, dass alle 4 entsandten WettbewerbsteilnehmerInnen den jeweils 1. Platin ihrer Sprache erreicht haben.  

 

Bild rechts:

Laura Illoldi-Davalos: (1. Platz Französisch) 

„Durch meinen Sieg bin ich fest entschlossen, während des Studiums ein Auslandssemester in Frankreich zu machen.“ 

 

Manuel Strobl: (1. Platz Russisch) „Durch die Online-Austragung des Wettbewerbs konnte ich meine Russisch-Kenntnisse in einer außergewöhnlichen Situation unter Beweis stellen.  Für mich ist diese Platzierung sehr motivierend für das Bundesfinale im April und meinen 10-monatigen Zivilersatzdienst, den ich in Moskau machen werde.“  

 

 

Jana Fuchs: (1. Platz Englisch): “Trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten und Nervosität war der Sprachenwettbewerb eine besondere Gelegenheit, mein Können in der englischen Sprache vor einer Fachjury unter Beweis zu stellen. Es hat bestens geklappt und ich darf beim Bundeswettbewerb – dieses Mal in Englisch und Spanisch – antreten.  

 

David Gollackner: (1. Platz Spanisch): „Ich freue mich, dass ich mich mit meinem Sieg in Spanisch für das Bundesfinale im April qualifiziert habe. Toll auch, dass diese Sprachwettbewerbe trotz Corona online stattfinden können.“ 

 


erasmus+ akkreditierung bis 2027

Die HAK I Salzburg erhielt mit einem sensationellen Score die “ERASMUS+“ Akkreditierung bis zum Jahr 2027. Sprachen und Internationalität sind in Verbindung mit dem Ausbildungszweig europa.hak wichtige Säulen der Strategie unserer Schule. Die Akkreditierung ist ein Beleg für die innovative und qualitätsvolle Arbeit in diesem bedeutenden Bereich. Mobilität und internationale Praxiserfahrungen sind eine wichtige Grundlage für die Kompetenzentwicklung unserer Schüler/innen. Die Kombination mit den wirtschaftlichen Inhalten der HAK ermöglicht es den Schüler/innen die spannende Welt der Wirtschaft im internationalen Kontext kennen zu lernen und wichtige Erfahrungen für den weiteren Karriereweg zu sammeln. Wir sind sehr  stolz auf die Leistungen und Projekte in diesem Bereich, welche die HAK I zum Kompetenzzentrum für Wirtschaft und Internationalität in Salzburg machen. An der HAK I ist Prof. Graham Crewe für die ERASMUS+ Projekte zuständig. Mit großer Begeisterung widmet er sich diesem Thema und weckt dabei bei unseren Schüler/innen das Interesse am Lernen in einem internationalen Umfeld.

 


Landessprachenbewerb

Hak 1 Schülerinnen und Schüler siegen in vier Bewerben:

Jana Fuchs (Englisch)

Illoldi Laura (Französisch)

Manuel Strobl (Russisch)

David Gollacker (Spanisch)

 

Link zur Siegerehrung im Saal der Salzburger Nachrichten. (ab Minute 47)

 


 

 

Salzburger Nachrichten vom 18.1.2021

absolvent gründet meetplattform

Gespräch mit Omar Khir Alanam

Vergangene Woche durften die 1BK, 2BK und 3CK eine Videokonferenz mit dem Autor Omar Khir Alanam führen.

Während unseres Gespräches erzählte er uns über sein Leben, wie er von seiner Heimat Damaskus zuerst nach Libanon, dann in die Türkei fliehen musste und schließlich vor ein paar Jahren seine neue Heimat in Österreich fand. Das Schreiben hatte ihn auf seiner Reise stets begleitet.

 

Er beschrieb uns, wie er sich selbst die deutsche Sprache lernte, durch Sprach-Videos im Internet und indem er auf die Straßen ging und Menschen ansprach. Nach nur vier Jahren war sein Deutsch so gut, dass er sein erstes Buch „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde“ schrieb. Von diesem Buch las er uns eine Stelle vor, in der es um eine österreichische Krankenschwester und einen verletzten Flüchtling ging, der kein Deutsch konnte und von Omar gedolmetscht wurde. Die Krankenschwester stand für jenen Flüchtling ein und verteidigte ihn, als ein Oberarzt sich schlecht über ihn und „seinesgleichen“ äußerte. Diese Stelle symbolisiert beide Arten von Menschen, auf die Omar hier in Österreich getroffen ist: jene, die ihn schlecht und abwertend behandelten und jene, die bereit waren, ihm und anderen Geflüchteten zu helfen, beizustehen, Geborgenheit zu geben.

 

Omar beeindruckte uns mit seiner Geschichte, seiner sympathischen und humorvollen Art und seiner positiven Einstellung, die er trotz all dem Erlebten nie verloren hat.

 

Ein Gespräch, das uns sicherlich in Erinnerung bleiben wird!

 


1. preis beim ideen- und businessplanwettbewerb im bundesfinale

 

Die Schüler*innen der 4BK – David Gollackner, Ingo Gotthalmseder, Laura Kaltenegger und Laura Roider – haben beim 14. BA Ideen- und Businessplanwettbewerb in der Kategorie Idea-Challenge den 1. Preis gewonnen und werden nun Österreich bei den Europameisterschaften im nächsten Jahr vertreten. Sie konnten mit ihrer Geschäftsidee „Rent-A-Line“, die sie im Rahmen des BUS-Unterrichtes im 3. Jahrgang, betreut durch Prof. Graham Crewe und Prof. Sonja Steinkellner, ausgearbeitet haben, nicht nur im Landesfinale, sondern auch im Bundesfinale überzeugen. Rent-A-Line ist eine Online-Plattform, auf der Privatpersonen und Unternehmen ihre nicht durchgehend verwendeten Gegenstände wie z. B. Bohr- und Schleifmaschinen, diverse Gartengeräte oder auch  Campingausrüstungen u. v. m. zum Verleih anbieten können. Die Plattform bringt die Menschen aus ihrer Umgebung zusammen und schafft eine Win-Win-Situation für beide Seiten, für Verleiher und Ausleiher, unter dem Motto „Sharing is caring“!

 

 

Eine einzigartige und nachhaltige Idee, die dazu beiträgt, die Philosophie „Leihen statt kaufen!“ zu fördern und so hilft, dem „Kaufwahn“ und der damit verbundenen Ressourcenverschwendung durch Massenproduktion entgegen zu wirken. 

 

 


preisgekrönter filmemacher aus der hak 1

Klick auf das Bild zum Vergrößern (Salzburger Nachrichten - Beilage Schule vom 23.10.20

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

(Hermann Hesse)

 

Am 1. Oktober 2020 folge ich Dir. Becker als Schulleiter der BHAK/BHAS I Salzburg nach. Ich freue mich auf die vielfältigen Aspekte meiner neuen Aufgabe im Rahmen unserer gelebten Schulgemeinschaft und bedanke mich bei meiner Vorgängerin, die eine HAK I-Ära geprägt hat. Auf dieser von Kontinuität getragenen Basis gilt es aufzusetzen und unsere Schule weiterzuentwickeln. Auch wenn die Rahmenbedingungen sich rasant ändern, soll der HAK I-Spirit für alle Beteiligten spürbar und unsere Schule noch mehr zu einem Platz der gemeinsamen Entwicklung werden. 

 

 

 

 

Schulleiter Prof. Mag. Thomas Heidinger


In jedem Ende liegt ein neuer Anfang

(Miguel de Unamuno)

Am 1. Oktober 2020 verabschiede ich mich in den Ruhestand.

‚Meine Schulzeit‘ an der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule 1 werde ich in sehr guter Erinnerung behalten. Trotz zahlreicher Herausforderungen überwiegt die Freude darüber, etliche Prozesse bewegt und Ideen in die Tat umgesetzt zu haben.

Ich danke allen, die mich auf vielfältige Weise dabei unterstützt haben: durch tatkräftiges Mitanpacken, das Einbringen von Anregungen und Vorschlägen sowie auch kritischem Hinterfragen.

Es war eine erfüllende Aufgabe, junge Menschen ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten und mitzuerleben, wie sie zu Erwachsenen heranwachsen und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

 

Ab 1. Oktober übernimmt Prof. Mag. Thomas Heidinger die interimistische Leitung der Schule. Für seine neue Aufgabe wünsche ich ihm viel Freude und Erfolg!

 

 

 

 

 


25 ÖSD zertifikate verliehen

25 Schülerinnen und Schülern wurden zu Semesterbeginn von Frau Direktor Becker ihre ösd-Sprachzertifikate verliehen, 5 davon hatten die Prüfung mit sehr gutem Erfolg abgelegt, 14 mit gutem.

 

 

Trotz Corona-Auflagen konnten am Ende des letzten Schuljahres noch die ösd-Prüfungen stattfinden. Prof. Ottensammer und Prof. Kordovsky, beide lizensierte ösd-Prüferinnen,  nahmen bei den Schülern aus den usd-Kursen (Unterstützendes Sprachtraining Deutsch)  in erster Linie die B2-Prüfung ab-Dabei  wurden die mündlichen und schriftlichen Fähigen der Kandidat/inn/en abgeprüft.  Die  Prüfungsergebnisse ergingen an die ösd-Zentrale, die wiederum die Zertifikate ausstellt. Ein B2-Zertifikat in Deutsch ist für viele Berufsausbildungen erforderlich. Die hak1 ist seit Jahren erfolgreiches Prüfungszentrum für das österreichische Sprachdiplom, Schüler/innen können B1-, B2- und bei Bedarf auch C1- Prüfungen ablegen.