aktuell

13. Juni 2018

firi zertifikatsverleihung

Junge Expert/innen für Finanz- und Risikomanagement
Am 30. Mai 2018 erhielten die FiRi-Maturant/innen der HAK I im Rahmen eines feierlichen Festaktes im Kavalierhaus Klessheim ihre Zertifikate. Namhafte Vertreter/innen der Bank- bzw. Versicherungswirtschaft und der Wirtschaftskammer Salzburg gratulierten zur Absolvierung des Ausbildungsschwerpunktes.

6. Juni 2018

businesstalk mit alfred huber

Der Geschäftsführer der Versicherungsagentur Salzburg GmbH gab im Rahmen des Hak 1 Businesstalks spannende Einblicke in die Welt der Versicherungen. Die Themen reichten von Personenversicherungen über die Sozialversicherung bis hin zu Werten und Kompetenzen für eine erfolgreiche Bewerbung in der Versicherungsbranche. Prof. Heidinger entlockte dem Gast zahlreiche spannende  Aussagen über die Notwendigkeit und Bedeutung der richtigen Versicherung. Wir bedanken uns bei Herrn Huber sehr herzlich für die Bereitschaft, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.


finanzakademie - Zertifikatsverleihung

28. Mai 2018 - Bericht Salzburger Nachrichten:

Finanzakademie in der HAK 1 Salzburg - Video

15. Mai 2018

businesskolleg besucht kraftwerk

Im Rahmen der Übungsfirma besuchte das Businesskolleg Salzburg am 8. Mai 2018 das Wasserkraftwerk Sohlstufe Lehen. Mit seinem modernen Design und seinen markanten Betonschnäbeln von den Architekten Erich Wagner und Max Rieder ist es schon von weitem zu sehen. Seit dem Jahr 2013 ist das Laufkraftwerk in Betrieb, das unterhalb der früheren Sohlstufe im Salzburger Stadtteil Lehen gebaut wurde und versorgt 23.000 Haushalte mit Strom. Durch eine Fischtreppe ist die Salzach für Fische durchgängig. Auf dem Glan-Spitz-Areal ist ein Naherholungsgebiet entstand. Es ist beindruckend, wie groß und tief das Wasserkraftwerk ist. Es war ein wunderschöner Abschluss der Übungsfirma.

 


15. Mai 2018

kunst frei raum

Um die Kreativität unserer Schülerinnen und Schüler noch mehr zu fördern, wurde nun an der BHAK 1 eine Ausstellungsmöglichkeit für künstlerische Talente geschaffen. Im Erdgeschoß des Schulgebäudes, im sogenannten „Fluchtweg-Raum“, der sich wegen seiner hellen und sonnigen Lage besonders für Ausstellungen eignet, können ab sofort die Werke von zwölf jungen Künstlerinnen und Künstlern unserer Schule bewundert werden. Viele Exponate sind von beachtlicher Qualität und spiegeln das kreative Potential, das in vielen unserer Schülerinnen und Schüler schlummert, wider.

 

Hier die Liste der ausstellenden Schülerinnen und Schüler in alphabetischer Reihenfolge:

  • Albayrak Irem  1AK
  • Avranovic David  2AS
  • Chen Isabel  1AK
  • Er Dilara  2DK
  • Fink E. v. Finkenheim Charlotte  2AK
  • Fleidl Angelina  3AK
  • Gayfieva Aliya  2AK
  • Gökdemir Meyra  1AK
  • Misiraca Annika  3BK
  • Spahic Aida  3AK
  • Tran Duc Huy  2DK
  • Wanke Sabrina  1AK

 


11. Mai 2018

sprachintensivwoche verona

SPRACHINTENSIVWOCHE VERONA (16.03. – 23.03.2018)

Abfahrt 9 Uhr in Salzburg – Ankunft 15 Uhr in Verona, Umsteigen in Innsbruck nach ca. 30 Minuten am selben Bahnsteig - wir „Italiener“, 18 Schüler und Schülerinnen in Begleitung von Frau Prof. Palka und Frau Prof. Pletzenauer, hatten eine chillige Anreise.

Unsere anfängliche Anspannung löste sich sogleich, als am Bahnhof in Verona die Verständigung mit unseren Gasteltern klappte und die Sonne schien. 

Samstag früh fuhren wir mit einem „Pullman“ (Reisebus) zum Gardasee, wo uns Enrico, unser Guide für die gesamte Woche, durch die kleine Festung von Sirmione führte und uns dabei  das Verteidigungskonzept der mittelalterlichen Burg erklärte.

Am Sonntag war der Tagesauslug nach Venedig angesagt. Wir lernten zunächst das andere, echte Venedig der verwinkelten engen Hintergassen, zahlreichen kleinen Brücken, (teilweise ohne Geländer) und kleinen Plätze kennen. Enrico zeige uns das „Ghetto“ und den Brunnen im jüdischen Viertel, von dem durch eine falsche deutsche Aussprache „Getto“ für „Dscheto“ (Brunnen, italienisch) der Ausdruck Ghetto herstammt. Schließlich schlenderten wir auch durch den touristischen Teil der Stadt, von der bekannten Rialtobrücke zur wunderschönen Piazza San Marco, die im Regen noch romantischer wirkten. Am späten Nachmittag sollte uns ein Vaporetto über den Canal Grande zum Bahnhof bringen. Für Aufregung sorgte plötzlich die Tatsache, dass drei Schüler aus Platzgründen nicht mehr auf das Boot gelassen wurden. Da die nächste Fähre erst 15 Minuten später kam, war es nicht sicher, ob sie es noch rechtzeitig zum Zug schafften. Gott sei Dank kamen sie jedoch noch 5 Minuten vor der Abfahrt am Bahnhof an.

Ab Montag ging schließlich der Italienischunterricht bei „Lingua.it“ los. Am Vormittag übten wir mit  geführten Touren in den Straßen das Reden, in Interviews  mit Passanten oder beim Zusammenstellen eines passenden Outfits für diverse Anlässe in den Geschäften. Nach der Mittagspause um 14:30 hieß es jeden Tag: Sprachunterricht in 2 Gruppen in der Sprachschule, die in einem antiken Palazzo in der Nähe der Piazza Erbe untergebracht war. Nach Unterrichtsschluss um 16:30 blieb noch genug Zeit, um die Straßen von Verona unsicher zu machen.

Das Highlight stellte eindeutig der Kochkurs dar. Die Köchin Alberta händigte uns die Nudelwalker aus und mit viel Geduld und Gefühl musste der Teig für die Tagliatelle fein ausgewalkt werden. Dazu wurden 2 Pastasaucen zubereitet, Sugo all’amatriciana und Sugo ai piselli (Erbsen) für die Vegetarier. Es hieß, dass sich die Gruppe der Jungs besonders geschickt und flink anstellte! Jedenfalls schmeckte alles de-li-zi-oso!

Von der Stadtführung durch Verona wird uns besonders die Arena in Erinnerung bleiben, nicht zuletzt durch die gruseligen Details über die Gladiatorenkämpfe, die Enrico beim Studium von  Original-Geschichtebüchern erfahren hatte.

Schließlich besuchten wir die Ölmühle „ Frantoio Salvagno“, wo wir über das Pressverfahren von bestem Olio extra vergine aufgeklärt wurden. Die ehrliche Antwort der schon etwas älteren Führerin auf die Frage, ob sie ihre auffallend glatte Haut dem Olivenöl verdanke, veranlasste einige Mädels, verstärkt zur „Crema di oliva anti-anging“ zu greifen.

Für gute Stimmung sorgten die Geburtstagsfeier von Magdalena, Jennifer und Elias (Kathi und Lisa hatten sogar selber eine Sachertorte gebacken!) sowie der gemeinsame Pizzaabend am Mittwoch. Die zwei Italienischgruppen aus 3 AK, 3 BK und 3 CK sind zusammengewachsen. Die Zeit in Italien ist schneller vergangen, als wir uns vorgestellt hatten…. Wir kommen sicher bald wieder, denn wenige Stunden Bahn- oder Autofahrt genügen, um in dieses schöne Land zu fahren. Und sprachlich haben wir ja sicher noch „Luft nach oben“.

(Text Frederik Russmayr)

Fotos: Mustafa Rahmanovic, Andjela Pasuljar, Renate Palka


08. Mai 2018

wahl mr. integration im schloss klessheim

Nominierung zur Mister-Integrations-Wahl im Schloss Kleßheim

Noor Mohammad Naderi, genannt Noori, aus Afghanistan, Schüler der 1DK, präsentierte sich bei der Mister-Wahl sowohl im Fußballdress wie auch in Anzug und Tracht hervorragend. Auch wenn schließlich Sally Goldenboy aus Ghana, der wohl bekannteste Busfahrer Salzburgs den Sieg errang, war allein die Teilnahme an dieser glanzvollen Veranstaltung ein Erlebnis, wie Direktorin Britta Becker bestätigte.

 

Mit Premiere einer Misterwahl am 3. Mai 2018 startet die Casinos Austria Integrationsfußball-WM in die 13. Saison. Mit dem Ziel, das Zusammenleben in Österreich durch Sport zu verbessern, kicken jedes Jahr rund 1500 Spieler um den Casinos Austria Integrationspokal. Jeder tritt dabei in den Farben seines Herkunftslandes an.


07. Mai 2018

revolutionen - Kulturprojekt 2018

Das Jubiläum 50 Jahre 68-er Revolution war Anlass für unser heuriges Kulturprojekt, bestehend aus einem Theater-Workshop mit Petra Schönwald und einem Kreativworkshop mit Romana Schiller und Hanna Schwarz.  Höhepunkt des Projektes war die Präsentation der Theaterszenen.

Die Revolutionäre von 1968 sind alt geworden ...  die Revolution feiert ihren 50. Geburtstag. Die Empörung der Großeltern ist den Jungen fremd und doch ist die Jugend 2017/18 wieder politischer geworden.

In dem Kreativ- Workshop, an dem die 1BK teilnahm, sollten Gesichter der 68-er Revolution (und andere Revolutionäre)  zu neuem Leben erweckt werden: Aus  großen Ausdrucken entstanden mittels Lavendelöldruck  Transparente, diese wurden übermalt, bestickt, gelocht oder collagemäßig zusammengefügt, so dass ein Mix aus prägenden Persönlichkeiten entstand. Die 68-er bekamen  wieder ein Gesicht, aber kein vergrautes, sondern ein lebendiges: flower power forever.

 

Im Theater-Workshop, an dem die 2BK und die 2DK teilnahmen, verfassten die Schüler/innen beider Klassen Dialoge zum Thema „Szenen der Revolution“ und brachten mit Unterstützung der Regisseurin Petra Schönwald Szenen zu Gandhi, Martin Luther King, Nelson Mandela, Feminismus, Sanfte Revolution in der DDR und Flower Power – Hippies gegen den Vietnamkrieg auf die Bühne.


30. April 2018

5bk hallenfussballmeister

Die diesjährige Fußball-Hallensaison wurde am Fr., den 27.04.2018 durch zwei spannende Finalspiele beendet. Im „Kleinen Finale“(Spiel um den dritten Platz) setzte sich die etwas ersatzgeschwächte 4AK erst im Elfmeterschießen gegen die stark aufspielende 1DK durch.

Im Spiel um den HAK/HAS Meistertitel traten die 5BK gegen die 5DK gegeneinander an. Auch hier gab es verletzungsbedingte Ausfälle (5BK), trotzdem setzte sich die 5 BK durch und gewann die Hallenmeisterschaft 2017/18. Gratulation an die 5 BK: Florian, Jonny, Markus und Lukas(verletzt), Michael und Florian E.(Ersatz)!!

 

Danke an alle Mannschaften für den großen Einsatz das ganze Jahr!

Mag. Dietmar Wimmer


27. April 2018

sprachintensivwoche sevilla

Dieses Jahrging es nach Sevilla, wo die Schüler bei einem einwöchigen Aufenthalt mehr über die Stadt, ihre Bewohner und deren Kultur erfahren durften.
Nach dem Empfang bei unserer Gastfamilie wurde noch das jüdische Viertel Santa Cruz besichtigt. Am zweiten Aufenthaltstag ging es in die Hafenstadt Cádiz, wo wir uns unter anderem den riesigen Fischmarkt und das Meer ansahen. Am Sonntag konnten wir uns bei immer besser werdendem Wetter selbst ein Bild von der wunderschönen Stadt Sevilla machen. Am Montag startete die Schule, die immer an den Vormittagen stattfand. Nachmittags gab es Kulturprogramm und wir gingen unter anderem auf die „Giralda“ wo wir einen Blick über ganz Sevilla genießen konnten. Am letzten Abend standen gleich zwei große Punkte am Programm. Zum einen, die Besichtigung des „Real Alcázar de Sevilla“, und anschließend übten wir uns im Flamenco-tanzen. Das „Real Alcázar de Sevilla“ hat uns mit seinen nahezu tropischen Facetten unglaublich beeindruckt. Den Abschluss einer wundervollen Reise bildete mit dem nötigen Spaßfaktor jedoch der Flamenco. ¡Olé!


19. April 2018

EESI: Businesswettbewerb 2017/18

Und die Gewinner sind...

 

Die Schule HAK 1 gratuliert mit stolzer Freude den Landessiegerinnen des EESI - Businessplanwettbewerbes 2017/2018 Andjela Pasuljar und Leyla Pak aus der 3CK (Fach BUS, Prof. H.P. Fuckar). Mit ihren Businesskonzept Comida Mexicana für ein „gesundes“ Fastfood, Bereich Systemgastronomie, konnten sich die beiden engagierten Schülerinnen von den 54 konkurrierenden Teams an die Spitze absetzen.

 

Als Landessieger dürfen Andjela und Leyla bei dem Start.up.Challenge.Event in Deutschlandsberg (Steiermark) ihr Businesskonzept bei einem Pitch vor einer Jury von 25.-27. Mai 2018 präsentieren. Wir drücken unseren Repräsentanten der HAK I Salzburg fest die Daumen, dass sie einen der Geldpreise im Wert von 10.000,00 EUR gewinnen. 


12. April 2018

sprachintensivwoche St. Malo

Sprachintensivwoche der 3 JG in St. Malo – Bretagne  vom 16. – 23. 3. 2018

Auch in diesem Schuljahr ging es Richtung Frankreich, diesmal nach St. Malo in die Bretagne, eine weniger bekannte Destination an der Atlantikküste.

Von München aus starteten wir mit Lufthansa in Richtung Paris, wo wir in einem eleganten Reisebus noch eine kurze Visite der Stadt an der Seine erlebten. Wir sahen das moderne Stadtviertel „La Défense“, „les Champs Elysées“, „la Tour Eiffel“, l’Arc de Triomphe“ und natürlich „la Seine“.

 

Weiter ging es mit dem TGV nach Saint Malo in den Nordwesten Frankreichs, die Stadt der Korsaren und Kaufleute.

Saint Malo mit seinen überaus freundlichen Einwohnern und seiner einzigartigen Lage am Atlantik faszinierte uns sofort, die kühle Atlantikbrise war in Hochform und drang uns bis in die Knochen. Doch wir ließen uns nicht unterkriegen, auf der Festung Mont St. Michel trotzten wir den Winden und in Cherrueix im „Train Marin“ genossen wir gut in Stiefel und Jacken eingepackt nicht nur die Sonne, sondern bewunderten auch die einzigartigen Muschelkulturen und den Fischreichtum des Atlantiks.

 

Wunderbar sind die Spaziergänge auf den Stränden dieser Gegend, da das Meer sich bei Ebbe kilometerlang vom Festland zurückzieht, um dann mit donnernder Gewalt bei Flut sein Recht auf Strand und Sand wieder zurückzufordern. Dies ist ein gewaltiges Schauspiel. Die Wanderung von Cap Fréhel zum Fort la Latte am Meer haben wir besonders genossen. „La Lande“, das Heidegebiet, wo die ersten Heideblumen zu blühen begannen, der rosa Granit, von dem man nur eine kleine Vorahnung bekam und die steilen Felsen über dem Meer, unter denen einige der schönsten Strände der Bretagne zu sehen waren. Wir durften den berühmten „Cidre“ in einer biologischen Cidrefarm kosten und erfuhren auch viel über die einzelnen Produktionsschritte dieses eher sauren Getränks.

 

Rennes oder Roazon die Hauptstadt der Bretagne, die auf bretonisch Breizh genannt wird, hat einen ganz besonderen Reiz. Endlich war auch ein bisschen Shopping und Herumflanieren angesagt.

 

Teilweise die Baguette im Rucksack, am Abend Crêpes oder Galettes, sogar ein kleiner Bissen von „fruits de mer“-„moules“ oder „huîtres“-, vielleicht ein kleines Schlückchen „rosé“ oder „rouge“ am Abend in den Familien und ein Stück „camembert“, den wir sogar richtig schneiden können,  fehlten nicht. Auch  mit so manchem  Dessert genossen wir die wunderschöne grüne Bretagne, die uns allen ans Herz gewachsen war.

 

À l’aise Breizh!!

 

 

Die Schüler und Schülerinnen der 3ABCK


16. März 2018

Volleyball-Mixed Oberstufe

 

Am Dienstag, den 06.03.2018 fanden wieder einmal die VB-Mixed Landesmeisterschaften statt. Unser Kader bestand aus folgenden Spielern:

  • Jana Papillion,1 BK                             
  • Lisa Marie Deisenhammer, 3 CK
  • Julia Rohrer, 3 CK
  • Jana Huber, 3 BK
  • Julia Ljubic, 3 BK
  • Lorena Reinwald, 2 AK
  • Florian Thal, 5 BK
  • Jonny Hofstädter, 5 BK
  • Azamat Lalayev, 5 AK
  • Florian, 3 CK                     

 

 

 

 

 

Ergebnis:

 

  1. SRG
  2. Felbertal
  3. Hak/Has 1

 

Von insgesamt 12 vertretenen Schulen, davon ein Großteil Schulen mit sportlichen Schwerpunkt oder teilweise eigenem Volleyballverein innerhalb der Schule, konnten wir unsere Qualitäten bestens unter Beweis stellen.

In einer spannenden Vorrunde konnten wir unter die besten 4 Schulen gelangen und haben schlussendlich hinter dem SRG und Felbertal den ausgezeichneten 3. Platz erreicht!!

Ich danke unseren SpielerInnen für den großartigen Einsatz und den gelungenen Mannschaftsgeist und gratuliere ihnen hiermit zu ihrer ausgezeichneten Leistung.

 

Mag. Dietmar Wimmer (Betreuer)


14. März 2018

virtual innovation night

„Mein Schritt ins digitale Zeitalter“

Unter diesem Motto fand am 22. Februar 2018 am WIFI Salzburg die von der Wirtschaftskammer Salzburg (Schwerpunkt EPU) initiierte „Virtual Innovation Night“ statt. Die Schülerinnen und Schüler der 3BK und 4AK hatten die Möglichkeit im Rahmen einer fächerübergreifenden Exkursion an diversen Workshops, Vorträgen und Webinaren rund um das Thema „Digitalisierung im Wirtschaftsleben“ teilzunehmen. Das Spektrum reichte von Digitaler Kommunikation mit Kunden, über das erfolgreiche Planen, Errichten und Nutzen von Cloud-Lösungen bis zu einem Einblick in die Arbeitswelt des Silicon Valleys.

 

Wir danken Hr. Mag. Peter Kober und Hr. Dr. Hans-Joachim Pichler von der Wirtschaftskammer Salzburg für die Möglichkeit, an dieser interessanten Veranstaltung teilzunehmen.


schüleruni

Download
Programm SchülerUni
uni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 362.3 KB

8. März 2018

exkursion in die stahlwelt

Spannende Betriebserkundung der voestalpine Stahlwelt

Welche Schritte umfasst die Stahlproduktion? Welchen Rang hat die voestalpine weltweit? Wie ist die voestalpine entstanden?

Diese und viele andere Fragen wurden bei der Exkursion der 2BK zur voestalpine Stahlwelt in Linz beantwortet. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren dort alles darüber, wie Stahl erzeugt und verarbeitet wird.

Über fünf futuristisch designte Ebenen bewegten sie sich durch die Welt der voestalpine und bekamen Antworten auf ihre im Business Behaviour-Unterricht vorbereiteten Fragen. So auch die Information, dass das Unternehmen in den USA ein eigenes Werk hat und somit unabhängig von Zöllen ist – ein besonders aktuelles Thema.

Bei der Bustour durch das 5,2 km² große Werksgelände konnten alle die Arbeit im Hochofen A mitverfolgen und sahen das Warmwalzwerk sowie den Hafen.

 

Vor der Werkstour war genug Zeit um die Innenstadt von Linz zu erkunden und auch bei der Rückfahrt nach Salzburg herrschte beste Stimmung in unserem Zugabteil. So war diese Exkursion eine abwechslungsreiche Ergänzung zum Unterricht, die spannende Einblicke in den größten Industriebetrieb Österreichs bot.


28. Dezember 2017

hak 1 beteiligte sich am amnesty briefmarathon

Schüler der 4BK sammelten 90 Briefe, Briefkarten und Appelle für den AI-Briefmarathon.

 

Die HAK-Schüler  unterstützen damit ein Großprojekt von AI für Menschen, die unter politischer Verfolgung leiden, im Gefängnis sitzen oder von der Todesstrafe bedroht sind.  Jedes Jahr im Dezember unterschreiben  hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt im Rahmen des Amnesty International Briefmarathons  Millionen von Briefen, Postkarten und E-Mails an die Verantwortlichen und üben dadurch auf sie Druck aus zu handeln.

 

Die Briefe aus der HAK1, deren Porto die Schüler durch freiwillige Spenden finanzierten, gingen in erster Linie in die Türkei und nach China. 


19. Dezember 2017

bewerbungsworkshop in der AK

Wir, die Klasse der 2DK, besuchten am 13.12.2017 einen Workshop bei der Arbeiterkammer Salzburg. In diesem Workshop wurde uns alles, was man über Bewerbungen und allem was dazu gehört erklärt. Angefangen vom optimalen Bewerbungsfoto bis zur richtigen Kleidung und Begrüßung beim Vorstellungsgespräch - alles wurde uns genauestens erläutert.

 

Zu Beginn wurde uns gezeigt, wie das eigene Foto auf der Bewerbung am besten aussehen sollte. Danach erfuhren wir, wie auch der Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben am besten bei dem Unternehmen ankommt, bei dem man sich bewirbt. Danach hatten wir eine kurze Pause, in der uns belegte Brötchen und Fruchtsäfte angeboten wurden. Schließlich ging es ums Vorstellungsgespräch. Hier besprachen wir Fragen, die einem am häufigsten bei Vorstellungsgesprächen gestellt werden, und wie man diese am besten und zum eigenen Vorteil beantwortet. Außerdem wurde uns angeboten, dass wir mit den beiden Präsentatoren des Workshops ein Vorstellungsgespräch führen. Danach wurde uns gesagt, was wir gut gemacht haben beziehungsweise was verbessert werden kann. Die ganze Klasse konnte von diesem Workshop viel mitnehmen und ich denke, dass jeder sehr viel Spaß hatte!


22. November 2017

hochwasserbehälter der salzburg AG

Die Klasse 4BK unternahm im Rahmen des Naturwissenschaften-Unterrichts einen spannenden Ausflug zum Trinkwasserspeicher der Salzburg AG auf dem Mönchsberg. Hier werden in einem riesigen Hochbehälter 25.000 m3 Wasser gespeichert, eine wichtige Grundlage der Wasserversorgung der Salzburger Bevölkerung: immerhin verbraucht jede Salzburgerin/jeder Salzburger täglich etwa 120 Liter Trinkwasser. Die Lage des Speichers hoch oben auf dem Mönchsberg sorgt für ausreichend Druck, damit in den Haushalten der Stadt das Wasser von selbst und ohne zusätzliche Pumpen aus den Wasserhähnen fließen kann. Das Wasser stammt aus geschützten Quellgebieten und kann wegen seiner hohen Qualität in der Regel ohne weitere Behandlung direkt getrunken werden. Die Führung durch das angrenzende „Wassermuseum“ war sehr spannend und informierte uns detailliert über die geschichtliche Entwicklung der Salzburger Trinkwasserversorgung.

 

Anschließend wanderten wir zurück in die Innenstadt, um noch einen Blick in die Vergangenheit Salzburgs zu werfen. Das „Sattler Panorama“ im Panorama-Museum auf dem Residenzplatz zeigt auf einem riesigen Gemälde unsere Stadt, wie sie im Jahr 1829 ausgesehen hat. Vor knapp 200 Jahren war Salzburg noch auf seinen jetzigen Altstadtkern beschränkt – heute dicht besiedelte Gebiete wie Schallmoos oder Lehen waren damals grün und so gut wie unbebaut. Die Salzach präsentierte sich als ein gewundener Naturfluss mit zahlreichen Inseln. 


20. November 2017

wien-tag 5. euro-klassen

Eine schöne Tradition im Deutschunterricht ist es geworden,  in der 5. Klasse noch einen letzten gemeinsamen Kulturausflug zu machen. Zum Schwerpunkt Jahrhundertwende, Ringstraßenstil, Jugendstil und Impressionismus bietet sich ein Besuch unserer schönen Hauptstadt Wien an.

Heuer waren die 5AK und de 5BK auf den Spuren von Klimt und Schiele, Schnitzler und Freud u.a. unterwegs.  Auf den Programm standen – je nach Termin - dabei auch ein Theaterabend,  ein Besuch im Wiener Kaffeehaus, das immerhin auch Weltkulturerbe ist,   ein bisschen Spaß am Prater, im Tiergarten oder bei einem wirklich ganz besonderen historischen Rundgang im Vienna Time Travel.

 

Es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut.


14. November 2017

bildung schafft erfolg

Unter dem Motto „Bildung schafft Erfolg“ konnte der 5. Jahrgang der „Handelsakademie I“ einen umfassenden Einblick zu den Tätigkeitsbereichen und den vielfältigen Karrieremöglichkeiten bei Raiffeisen Salzburg gewinnen. Wertvolle Tipps zum Thema Bewerbung ergänzten das bereits vorhandene Wissen der Schülerinnen und Schüler zu diesem Thema und wurden sehr positiv aufgenommen. Im Anschluss referierte Harry Kwisda zum Thema „Die Kraft der Begeisterung“. Positives Denken und die Fokussierung auf persönliche Stärken sieht er als Schüssel für eine erfolgreiche Karriere und ein glückliches Leben.

 

Wir bedanken uns beim Raiffeisenverband Salzburg für die Einladung zu diesem spannenden Vormittag und das anschließende Buffet! 


13. Oktober 2017

Fotoausstellung "natur in der STadt"

Der direkt an die Schule angrenzende großflächige Park bietet mit seinen über 20 verschiedenen Baumarten einen interessanten Einblick in die Artenvielfalt der Vegetation. Besonders im Herbst findet man hier schöne Fotomotive, wenn die Bäume in den Blättern das Chlorophyll abbauen und die darunter liegenden roten und gelben Farbpigmente sichtbar werden. Interessante Aspekte offenbaren sich häufig erst in Detailbetrachtungen. In zahlreichen Fotografien versuchten die Schülerinnen und Schüler der 3AK, nicht nur die bunten herbstlichen Impressionen der Parklandschaft einzufangen, sondern auch dem häufig übersehenen „Mikrokosmos“ in der Natur mit der Kamera besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Die dabei entstandenen Bilder sind zur Zeit in einer Ausstellung („Natur in der Stadt“) im Foyer im 1. Stock der BHAK 1 ausgestellt.


1. Oktober 2017

1AK im Haus der Natur

Das Haus der Natur demonstriert zahlreiche spannende Aspekte aus dem Bereich der Naturwissenschaften. Im „Science Center“ hatten die Schülerinnen und Schüler auf drei Stockwerken die Möglichkeit, viele faszinierende Experimente selbst durchzuführen. Eine zurzeit stattfindende Sonderausstellung „Himmelsbilder“ ermöglichte uns interessante Blicke ins Weltall. Die Reptilienabteilung brachte uns Echsen, Schlangen und Krokodile näher. Zahlreiche Aquarien begeisterten durch ihre bunte Vielfalt an Fischen und anderen Meerestieren. Schlussendlich bot die Saurierabteilung die Möglichkeit, eine Reise ins Erdaltertum anzutreten!