aktuelles aus der Hak 1

erste salzburger debattiermeisterschaft

Zum ersten Mal fand ein Debattierturnier im Rahmen des EESI Programmes in Salzburg statt. Als Gewinner der letzten Staatsmeisterschaft hat die HAK I den Austragungsort zur Verfügung gestellt. Moderiert und juriert hat in bewährter Weise das Team der Wiener Meisterschaften. Angetreten sind sechs Mannschaften, eine aus der HAK Neumarkt, eine aus der HAK Hallein und drei von uns. In drei Runden mussten die Debattierer beweisen, dass sie gut argumentieren und rhetorisch punkten können. Als Gastjuror und Eingangsredner fungierte der Politikwissenschaftler Andreas Maislinger, Begründer des Gedenkdienstes und langjähriger Leiter der Braunauer Zeitgeschichte-Tage. Er stellte in seiner Keynote Speech seine Initiative vor, aus Hitlers Geburtshaus ein Haus der Verantwortung zu machen.

Die SchülerInnen debattierten diesmal politische Themen. Das Team Julia Huber, Samuel Egger und Anes Agic gewann die Debatten, Julia Huber wurde zudem beste Rednerin und Sabrina Schmidt drittbeste. Den zweiten Platz errang die HAK Neumarkt. Die Sieger können sich auf eine Einladung zur Staatsmeisterschaft nach Wien und einen gemeinsamen Abend im Volkstheater freuen.

Kerstin Kordovsky

 


Ein Blick der 3BK in die Science City

Ende Jänner besuchte die 3BK die Science City in Itzling, um sich über potenzielle Studien- bzw. Berufsmöglichkeiten schlau zu machen.

Geoinformatik, Statistik und innovative Digitalisierung waren Bereiche, die den Schülern sowohl theoretisch als auch praktisch vorgestellt wurden. Die Euroklassler wurden in 3 Gruppen aufgeteilt und hatten die Möglichkeit, Segmente von verschiedenen Workshops kennenzulernen.

Zum Thema „Statistik“ wurde die sogenannte capture-recapture-Methode nähergebracht, mit der Mathematiker die Population eines bestimmten Tieres präzise schätzen können. Dies wurde den SchülerInnen mithilfe von Lego-Steinchen demonstriert. Des Weiteren konnten die HAKler berechnen, ob sie den Goldenen Schnitt des Körpers besaßen. Darauffolgend hatten sie die Chance, eine VR-Brille aufzusetzen und die virtuelle Erde zu erkunden.

In der „Geoinformatik“ wurden Begriffe wie z.B. GPS, GNSS erläutert und ebenso die Nach- sowie Vorteile der Navi-Benutzung aufgezählt. Mit den neuen Erkenntnissen durften die SchülerInnen Ortungssysteme benutzen.

Letztendlich wurden den Schülern die verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten eines 3D-Druckers dargelegt, wie z.B. für medizinische Zwecke, Hausbau oder Nachfertigungen in der Autoindustrie. Anschließend wurde den Teilnehmern eine spezielle Software zur Modellierung der später vom 3D-Drucker hergestellten Modelle gezeigt. Zum Schluss durften die SchülerInnen der 3BK noch selbstständig ein Namenschild erstellen.

 

Der Vormittag in der Science City war für unsere SchülerInnen eine Bereicherung.

 

Mathias und George

 

(Schuljournalisten)

 


Tag der offenen tür - impressionen

voestalpine: Zeitgeschichte Museum – Stahlwelt - Werkstour

Die SchülerInnen der 3AS konnten im Unternehmen voestalpine hautnah die Produktion von Stahl erleben. Unser Guide vermittelte uns die Geheimnisse der Stahlproduktion sehr informativ und kurzweilig. Gestaunt haben wir über die Größe des Firmenareals und der Menge an Rohstoffen, welche hier verarbeitet werden. Besonders beeindruckt hat uns auch der Betrieb des Hochofens. Leider konnten wir dieses Mal keinen Abstich miterleben (tennisballgroße Öffnung des Hochofens zum Auslaufen des flüssigen Roheisens). Dafür wärmten wir uns im Anschluss an der Brammenstraße. Brammen sind glühende Stahlblöcke, die durch ein Walzverfahren zu Vormaterial für Bleche verarbeitet werden. Zum Nachdenken gebracht hat uns die Darstellung der Vergangenheit des Unternehmens im Rahmen der Beschäftigung von NS-ZwangsarbeiterInnen im Zeitgeschichte Museum der voestalpine. Ein ganz besonderer Tag für uns alle!

 

 

 

 

 

 


knapp gescheitert

Bei den Bundesmeisterschaften erbringt unsere Schulmannschaft eine sensationelle Leistung gegen die Fußballakademiemannschaften von St.Pölten und Graz. Die eine Partie im Sekundenkrimi zum Unentschieden, die Andere durch eine eklatante Fehlentscheidung verloren. Zu guter letzt haben wir die Villacher noch 6:2 geschlagen. Gratulation an meine gesamte Mannschaft!

 

Mag. Dietmar Wimmer

 

 


3ak - erlebnis oper "der kleine Prinz"

Ein an- und aufregender Abend in der Szene Salzburg!

 

Hingerissen von der Musik, ließ die puristische Inszenierung reichlich Raum für Interpretationen und Träumereien.

 

Wir „newcomer“ in Sachen Oper hätten uns mehr Aktion auf der Bühne gewünscht. Insgesamt hatten wir einen schönen gemeinsamen Abend im Klassenverband!

 

 

 


Mauthausen-Exkursion

Mitte November fuhren die 3AS und die 2AS in das Konzentrationslager Mauthausen bei Linz.

Wir wurden von einem Bus abgeholt und waren gut zwei Stunden unterwegs, bis wir bei Regen und Nebel bei dem düsteren Gebäude-Komplex ankamen.  Unsere Tourbegleiterinnen empfingen uns herzlich, es gelang ihnen uns für das Thema wirklich zu sensibilisieren. Trotz des schlechten Wetters wurden wir durch das ganze Gelände geführt und erlebten, wie es den Gefangenen im Lager ging. Wir waren überrascht, wie groß das Gelände wirkte, wenn man als Einzelner dastand, und wie viele Menschen dort auf engstem Raum dahinvegetiert haben.

Besonders beeindruckend war der Trakt mit dem Krematorium, die Gaskammer konnten wir jedoch nicht betreten. Man bekam Gänsehaut bei dem Gedanken, dass man an einer Stelle steht, wo ein Mensch gestorben sein könnte.

 

Unserer Ansicht nach sollte jeder Mauthausen einmal gesehen haben. 

 


Zertifikatsverleihung durch Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Am Montag, 04. November 2019 erhielten drei Schülerinnen und ein Schüler des Ausbildungsschwerpunktes CWS (Controlling, Wirtschaftspraxis, Steuern) das Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der Kooperation zwischen der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (KSW) und der BHAK I überreicht.

 

Im Rahmen der Kooperation absolvierten die SchülerInnen Praxisstunden und ein Praktikum in salzburger Steuerberatungskanzleien. Die gewonnenen Einblicke und Erfahrungen wurden im Rahmen der Zertifikatsverleihung in der Skybar des Hotels Imlauer mit den Vertreterinnen der KSW besprochen. Im Anschluss daran erfolgte die Zertifikatsverleihung.

 

Wir bedanken uns bei Fr. Edith Pichler MIB, MBA (KSW) und Fr. MMag. Michaela Ullmann (Steuerberatung Ullmann) für die engagierte Betreuung der Kooperation, welche den SchülerInnen wiederum tolle Einblicke in die Wirtschaftspraxis ermöglicht hat.

 

 


Julia Eder belegt den 2. Platz beim wettbewerb "Mobil mit dem europass"

School and strikes: Kennenlerntag der HAK 1

Alle ersten Klassen der HAK I  haben  einen gemeinsamen Kennenlern-Vormittag mit Bowling verbracht.

Der Klassengemeinschafts-Tag am 20.9. begann zunächst als „Wandertag“. Bei strahlendem Wetter spazierten alle 125 Erstklassler*innen in Begleitung ihrer Klassenvorstände und Begleitlehrer die Salzach entlang nach Liefering. 

 

Dort angekommen verteilten sich die Schüler*innen auf 18 Bowling-Bahnen und lieferten sich  spannende Matches.  Wer nicht so begeistert von den rollenden Kugel n oder ermüdet war, konnte sich am Buffet der Sport-Oase stärken oder Billard spielen.  Die Stimmung war gut und es sind sicher einige neue Bekanntschaften entstanden, die es in den nächsten Wochen auszubauen gilt. 

 


die qual der wahl

Die Qual der Wahl – 2AK und 3BK besuchten eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aller Parteien zur Nationalratswahl.

 

Welcher der zur Wahl stehenden Parteien soll ich am 29. September meine Stimme für den Nationalrat geben? Welche Forderungen und Visionen haben die Parteien für Österreich? Was ist eigentlich der Nationalrat?

Diese Fragen beschäftigen gerade Erstwähler und deshalb bot das Jugendzentrum YOCO gemeinsam mit der Landesschüler-Vertretung eine Podiumsdiskussion mit Salzburger Vertreter*innen der kandidierenden Parteien an.

Die 2AK und die 3BK verfolgten das Gespräch zwischen den Politiker*innen der unterschiedlichen Lager mit großem Interesse und beteiligten sich auch an den interaktiven Elementen, die die Schülervertreter perfekt moderierten.

Der Ton zwischen der Salzburger SPÖ-Vertreterin und den Vertretern von ÖVP und FPÖ blieb zwar moderater als der der Partei-Spitzenkandidaten, trotzdem  waren gewissen Spitzen herauszuhören.

Sehr schülernah gab sich der KPÖ + Vertreter, dessen Vorschläge viel Applaus erhielten.

Anliegen der Schüler wurden ebenso geäußert und es erstaunt wohl niemanden, dass die Diskussion wieder einmal bei der Cannabis-Legalisierung und der Abschaffung der Zentral-Matura endete.

 

 

Alles in allem war es eine top aktuelle Veranstaltung und auch wenn viele immer noch nicht wissen, wen sie wählen sollen,  wurde eines klar: Am wichtigsten ist es, überhaupt wählen zu gehen.