Archiv 2017/18: 1 - 2 - 3 | frühere Archive...

hak kreativ

boys day 2018

Nathanahel Moules, Wajiullah Niyazai und ich, Johannes Pattermann aus der 1 AS waren am Boysday im Kindergarten Froschheim, wo wir einen Tag in die Welt der kleinen Menschen eintauchen durften.

Am Anfang hatten wir Probleme, Kontakt aufzubauen aber nach einer Zeit hat es sich ergeben und wir haben sie in unsere Herzen geschlossen. Vorort waren auch zwei Mädchen, die ihre Ausbildung als Kindergärtnerinnen absolvierten, auch die Betreuerinnen waren äußerst formell und nett.

 

Vielen Dank an die HAK/HAS für diese tolle Erfahrung


1. Preis beim salzburger kinderrechtspreis

Der Projekttitel steht für HAK1 & PIER47 - ein Gewinn für alle Beteiligten.

 

Im vergangenen Schuljahr wurden sieben unbegleitete Minderjährige, die im PIER 47 in St. Gilgen Unterkunft und Betreuung gefunden hatten, als außerordentliche Schüler in unsere Schule aufgenommen. Die Pflichtschule hatten alle bereits positiv abgeschlossenen.

Ziel war es, die Burschen in den Schulalltag zu integrieren und ihnen einen strukturierten Tagesablauf sowie den Zugang zu unserer Kultur und unseren Werten zu ermöglichen.

In der Schulgemeinschaft fielen die Jugendlichen durch ihre ausgezeichneten Umgangsformen und ihren Lernwillen positiv auf. Der Kontakt mit der zunächst fremden Kultur brachte aber auch neue Blickwinkel für ihre Mitschüler/innen: „Die Afghanen sind viel freundlicher als die Österreicher“, „Männer sind in dieser Gesellschaft viel mehr wert als Frauen.“, „Über das Essen dort hätte ich gerne noch mehr gewusst.“ Und nicht zuletzt: „Wir müssen sehr dankbar dafür sein, dass wir in einem Land ohne Krieg aufwachsen. Wir haben so viel, was in anderen Ländern nicht selbstverständlich ist!“, „Auch, wenn man ganz Schlimmes erlebt hat, kann man weitermachen, nach vorn schauen und sich mit viel Lernen etwas aufbauen.“

Selbstverständlich gab es auch Schwierigkeiten, mit denen man leben musste. Belastend war die Unsicherheit des Aufenthaltstitels: Ist der Schüler im nächsten Monat noch hier in Österreich? Falls nein, was passiert mit ihm nach der Abschiebung? Was können wir tun, um ihm zur Seite zu stehen? Die Fluchtgeschichten und -biografien der jugendlichen Flüchtlinge waren ein Thema, das die Lehrpersonen im Alltag mitzudenken versuchten.

Wer in Österreich in der Schule war, weiß intuitiv viel über das Funktionieren der heimischen Kultur, vom Sachwissen einmal ganz abgesehen. Wer afghanische minderjährige Flüchtlinge als Mitschüler hatte, hat wohl zum Thema Flucht und Krieg eine reifere und differenzierte Einstellung als viele andere.

Wir wünschen uns, mit unserem Projekt ein Best-Practice-Beispiel für andere Schulen, aber auch für die Salzburger Gesellschaft zu sein. Dafür braucht es keine Dotierung, nur etwas Aufmerksamkeit.

Der Salzburger Kinderrechtspreis wurde am 15. November 2018 im ORF-Landesstudio Salzburg verliehen. Alle zwei Jahre werden Institutionen, die es sich zur Aufgabe machen, Kinderrechte zu fördern, vor den Vorhang geholt. Die Veranstaltung wurde von Kindern gestaltet und moderiert, auch die Jury setzte sich aus Erwachsenen und Kindern zusammen. Weitere Informationen: Link...

 


Stipendium der österreichischen Nationalbank

Diesmal durfte sich Katharina Planötscher, Schülerin der 4BK der BHAK I Salzburg, über diese finanzielle Unterstützung freuen.

 

Überreicht wurde das Geld am 09.11.2018 im neuen Co-Working-Space der BHAK I durch die stellvertretende Leiterin der Österreichischen Nationalbank West Fr. Claudia Karner-Fuchs. Diese hob in ihrer kurzen Ansprache neben den schulischen Leistungen von Katharina auch ihr soziales Engagement besonders hervor.  

Katharina verriet im Anschluss an die Verleihung, dass sie das Geld sehr gut anlegen werde – es wird zur Finanzierung ihres Erasmus+ Praktikums im kommenden Sommer verwendet werden. Von Seiten der BHAK I Salzburg gratulieren wir Katharina sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!


Höhle der löwen

HAK 1 Absolventen schaffen es in die Höhle der Löwen

Mit diesen kleinen Drops bringen wir mehr Geschmack in die Welt”, versprechen die drei Gründer von "waterdrop”, Henry Wieser, Donald Murray (Absolventen der HAK 1 Salzburg) und Christoph Herrmann. Insgesamt fünf verschiedene Geschmacksrichtungen sorgen für Abwechslung im Glas. Doch das ist noch nicht alles: auch die Natur wird geschont, denn die kleinen Würfel werden einfach in Wasser aufgelöst. Somit entfallen Plastikflaschen, Aluminiumdosen und damit verbundene Schwertransporte. Seit 2017 sind die Österreicher auf dem Markt. Sie betreiben eigene "waterdrop"-Stores und vertreiben ihren Microdrink über den Onlineshop. Darüber hinaus beliefern sie auch die Hotellerie, die "waterdrop” zum Beispiel im Konferenzbereich einsetzen. Um die kleinen Drops auch in Deutschland groß rauszubringen brauchen sie jetzt die Unterstützung der "Löwen". Für eine Million Euro bieten sie zehn Prozent der Firmenanteile an – ist das ein interessantes Angebot für die Investoren?


#loop #agentur #deeply impressed

Der Besuch der Agentur Loop hat bei den Schülerinnen und Schülern des Ausbildungsschwerpunktes „Kommunikationsmanagement und Marketing“ mächtig Eindruck hinterlassen. Umgeben von iMacs, Kaffeebars und Sofas, wurde die Leidenschaft, mit der die Mitarbeiter in diesem modernen Unternehmen arbeiten, tatsächlich spürbar. Eine Führung durch die 3.500 m2 große Agentur ermöglichte einen Einblick in die Welt der Marketing-Agenturen. Ganz im Interesse der Schülerinnen und Schüler reichen die Jobs vom Foto-Shooter zum Video-Cutter, über den Social Media Manager bis hin zum Projektmanager. Der Gründer und CEO der Agentur Herr Michael John präsentierte selbst den Weg zu diesem 140-Mann-Unternehmen und stand anschließend für Fragen zur Verfügung.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir die Möglichkeit hatten, diese high-end-company zu besuchen!


voestalpine

Wir waren da! Von der Roheisenerzeugung im Hochofen weiter zum Presswerk und zur Erzeugung von Zulieferteilen für die Autoindustrie. Wir haben es gesehen!

 

Am Donnerstag, dem 18. Oktober besuchten die Schüler/innen der 3. Klasse Handelsschule die voestalpine AG in Linz. Bei der Führung durch die Stahlwelt konnten wir viel über die Geschichte, die technischen Verfahren, die Produkte, die Arbeitsbedingungen im Unternehmen usw. erfahren. Weiter ging es mit dem Bus im Rahmen der Werkstour durch das Firmengelände. Wir erlebten die Stahlproduktion hautnah. Berge von Eisenerz, Koks und anderen Rohstoffen – glühendes Roheisen und Schlacke aus dem Hochofen - Spezialfahrzeuge zum Transport von „Brammen“ (Stahlbarren) – Walzen der Brammen zu 4 mm dicken Blechen – Robotereinsatz zur Erzeugung von Autoteilen. All das konnten wir hautnah miterleben! Besonders beeindruckend für uns waren auch die Größe des Betriebsgeländes und die Vielfalt der Berufe im Unternehmen.


hak-golf-open 2018

Bei optimalen Bedingungen fanden am Sa., 13.10. unsere alljährlichen HAK-Golf-Open statt. Schüler, ehemalige Schüler, Lehrer und Eltern genossen einen wunderschönen Golftag am 18 Loch- Platz des GC Salzburg-Eugendorf. Dass sich ausgezeichnete sportliche Leistungen mit beruflichen Erfolg durchaus verbinden lassen, bewies einmal mehr unser ehemalige HAK-Absolvent Tobias Ebner. Der mittlerweile beruflich in München agierende Tobias erspielte ein Ergebnis von 42 Brutto-Punkten (6 unter par) und wurde somit souverän HAK-OPEN Sieger 2018!

Wir gratulieren dazu herzlich!!

 

Mag. Dietmar Wimmer


sprachintensivwoche in orvieto - umbrien

In der letzten Septemberwoche des neuen Schuljahres traten die Italienischschüler der 3. Jahrgänge in Begleitung von Frau Prof. Došen und Frau Prof. Weiß eine Reise nach Orvieto in Umbrien, dem grünen Herzen Italiens, an. Es war eine recht abenteuerliche Reise, da viele Schüler noch nie im Liegewagen der ÖBB unterwegs waren und somit dort auch einiges erleben konnten.

Orvieto, ein imposantes, von den Etruskern gegründetes Städtchen, liegt auf einem Hügel aus Vulkanstein, der „la Rupe“ genannt wird. Mit einer „Funicolare“ gelangt man ganz einfach fast direkt ins Zentrum, wo der wunderschöne Dom mit seiner einzigartigen, weltbekannten Fassade liegt.

Die Sprachschule befand sich sozusagen „a due passi“ vom Dom entfernt, täglich konnten wir die Energie dieser schönen Stadt auf uns einwirken lassen. In den unterirdischen Höhlen und Gängen, die teilweise noch aus etruskischer Zeit stammen, sahen wir tief in den Felsen gegrabene Brunnen und Gänge, in denen noch vor einigen Jahrzehnten ein beliebtes Baumaterial abgebaut wurde.

Bei einem Kochkurs lernten wir fachmännisch, einen echten Nudelteig zuzubereiten, woraus wir Tagliatelle schnitten, die wir natürlich selbst verspeisten. Obwohl einige von uns Olivenöl nicht gerade schätzten, verkosteten wir dieses fachmännisch in der Firma Bartolomei und fanden dadurch zu einem ganz neuen Geschmackserlebnis.

Unsere zahlreichen Ausflüge führten uns nach Arezzo, zum Bolsenasee und in ein mittelalterliches Städtchen, Cività di Bagnoregio, in dem fast nur mehr Touristen zu sehen sind. Roma „la città eterna“ war uns natürlich auch einen Besuch wert und wir marschierten dort auf der Spur der alten Römer mehr als siebzehn Kilometer herum. Es faszinierten uns der Vatikan samt „Basilica di San Pietro“, das „Colosseo“, das „Panteon“ und natürlich auch der Stadtteil „Trastevere“, wo wir noch vor der Abfahrt herumflanierten. Wir sahen sogar die „andere Seite Roms“, als wir direkt am Ufer des Tibers entlangspazierten.

 

Alles in allem war es eine gelungene Reise, die wir nicht missen möchten.


erasmus+ presentation and awards day

Am Freitag den 12. Oktober findet erstmalig der Erasmus+ Presentation and Awards Day. Hier bekommst du alle Informationen bezüglich eines Auslandsaufenthaltes.


wir gratulieren den siegern

Wir gratulieren unseren Siegern!

 

Lukas Gsenger und David Feitzinger gewannen bei der EuroSkills 2018 in Budapest in ihrem Bewerb Bronze!

 

Mehr als 500 junge Fachkräfte aus ganz Europa zeigten diese Woche bei den EuroSkills in Budapest ihr Können. Österreich war mit einem Team von 43 Teilnehmern in 36 Berufen dabei - und wurde dabei Vize-Europameister der EuroSkills 2018.

Aus Salzburg gingen der 22-jährige Steinmetz Robert Moser aus Seekirchen sowie die beiden HAK-Schüler Lukas Gsenger und David Feitzinger an den Start. Alle drei konnten mit ihrer Leistung überzeugen und bekamen Medaillen:

 

Lukas Gsenger und David Feitzinger erlangten in ihrem Bewerb Bronze. Die beiden 18-Jährigen HAK-Schüler traten im Bereich "Entrepreneurship/Unternehmertum" an und hatten als Aufgabe einen Businessplan und eine Geschäftsidee zum Thema "Waste-Management" auszuarbeiten. Das Ziel war, Abfall zu vermeiden. Dazu sollten sie auch ein Produkt innovativ auf den Markt bringen. Sie präsentierten schließlich in der Wettbewerbssprache Englisch ein Gerät, das stark verschmutztes Wasser in Trinkwasser verwandelt. Wegwerfflaschen könnten so eingespart werden. Auch aus den anderen Bundesländern schafften es viele Teilnehmer aufs Podest: Insgesamt gab es für die österreichischen Teams vier mal Gold, vierzehn mal Silber und drei mal Bronze. Im Nationen-Ranking belegte Österreich Platz zwei hinter Russland. Gemeinsames Abschieds-Ständchen

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/euroskills-2018-junge-salzburger-raeumen-bei-berufsmeisterschaften-medaillen-ab-40880320 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018