aktuell

15. Oktober 2017

die beste aller welten

Adrian Goiginger - ein Kreativer, der auch Soll und Haben versteht!

 

Adrian Goiginger - ein Kreativer, der auch Soll und Haben versteht!

Soll und Haben, Cash flow und Gewinn, alles Begriffe mit denen kreative Menschen meist nicht viel anfangen können. Nicht so bei Adrian Goiginger, dem Filmemacher und Jungunternehmer, der mit seinem Film „Die beste aller Welten“ bei den Filmfestivals in Berlin und Moskau Preise abgeräumt hat. Derzeit läuft der Film im Das Kino in Salzburg, wo am 12. und 13. Oktober die rund 600 Schülerinnen und Schüler der BHAK 1 die Gelegenheit erhielten, den berührenden  Film und Adrian Goiginger persönlich kennen zu lernen.

Adrian Goiginger maturierte 2010 an unserer Schule. Von Direktorin Mag. Britta Becker gefragt, warum er sich gerade für die HAK entschieden hatte sagte er „Es kam mir ein Prospekt der Schule in die Hände, wo die Multimediaausbildung beworben wurde. Und ich wollte Filme machen und so meine Träume verwirklichen.“ 

Er hat diese Entscheidung nie bereut, wie er im Gespräch mit Dir. Becker mehrmals bekräftigte. Die fundierte kaufmännische Ausbildung half ihm sehr, als er bereits im Jahre 2012 gemeinsam mit seinem Schulkollegen Martin Pfeil das erste eigene Unternehmen gründete. Den Schülerinnen und Schülern gab er zudem den Rat, „sich alles zu trauen und keine Zeit zu verlieren! Es ist toll, sein eigener Chef zu sein!“

Abschließend meinte Goiginger: „Es fällt mir sehr leicht, heute für die HAK 1 Werbung zu machen, denn wir erhielten großartige Unterstützung bei allem was wir gemacht haben.“

Zur Info:

In „Die beste aller Welten“ verfilmte Adrian seine eigene Kindheit. Adrian, der als Einzelkind im Drogenmilieu in einer Salzburger Wohnsiedlung aufwuchs, fand im Fernsehkasten das einzige Portal zu einer anderen Welt. Urlaub gab es keinen. Eindrucksvoll zeigt er den Kampf seiner Mutter, ihm trotz dieser schwierigen Umstände Liebe zu geben und eine Kindheit zu ermöglichen.

Im Rahmen des Maturaprojektes produzierte Goiginger  seinen ersten Spielfilm mit dem Titel: „Unforgettable“, der auch im Das Kino in Salzburg und in sechs weiteren Bundesländern zu sehen war. Der Film „Unforgettable“ handelt von einem jungen Mann, der durch einen Unfall ein perfektes Gedächtnis erhält und nichts mehr vergessen kann und schließlich verrückt wird.

Goiginger dazu auf cinemanext.at: „Der Lehrer, Andreas Machatschek, wollte eigentlich, dass wir was Kurzes, nicht ganz so Aufwändiges machen. Aber ich wollte unbedingt einen langen Spielfilm machen und vereinbarte mit dem Lehrer: Wenn ich über die Sommerferien ein fertiges Drehbuch hinkrieg, dann dürfen wir den Film machen.“ Zielorientiert arbeitet Adrian den ganzen Sommer um zu Schulbeginn das 100-seitige Drehbuch vorzulegen. Prof. Machatschek stand zu seinem Wort – Deal war Deal – der Film, also das Maturprojekt,  konnte gemacht werden.


04. Oktober 2017

von der HAK in die Bestenliste von Forbes

Waterdrop“ heißt das erste große Produkt der Kvell Group, die Henry Wieser gemeinsam mit seinem Bruder Martin Murray (32, CEO) und Christoph Herrmann (33, CDO) vor über zwei Jahren gegründet hat. Der kleine gepresste Würfel – Microdrink genannt – ist mit natürlichen Aromen, Superfruchtextrakten und Vitaminen versetzt und löst sich in Wasser zu einem Erfrischungsgetränk auf. „Zuckerfrei“, so Wieser, „und alles nach dem Motto ‚All you need is water‘.“ Der individualisierte Drink ist nachhaltig und sagt vorgefertigten, zuckerhaltigen Brausen in Plastikflaschen den Kampf an. Logistisch sind die 48 Würfel in einer Box (sowohl die Einzelverpackung ist recycle- als auch die Box zu 100 Prozent biologisch abbaubar) ebenfalls effizienter zu handhaben. „Durch das geringe Gewicht kann das Produkt kostengünstig online verschickt werden und ist somit auch ein stark skalierbares Modell“, so Wieser. Ein besonderer Coup gelang dem Unternehmen vor wenigen Wochen: Waterdrop ist in sämtlichen Bipa Filialen erhältlich.

 

Bericht Forbes - Bericht Kurier - waterdrop.com

 


3. Oktober 2017

Platzrekord aufgestellt durch schüler der Hak I

Bei optimalen Verhältnissen fanden heuer im GC Römergolf die Golf-Landesmeisterschaften der Salzburger Schulen statt. Wir nahmen heuer wieder mit einer Mannschaft teil und dabei gelang  es Tim Brandstätter (5 AK) ein sensationelles Ergebnis zu erspielen. Er gewinnt die Einzelwertung mit 7 Schlägen unter Par, ein Ergebnis, das seit Bestehen des Golfplatzes noch nie erreicht wurde! Herzliche Gratulation!!! In der Mannschaftswertung komplettierten  Tobias King (4 BK) und Sarah Ebner (3CK) unsere Schulmannschaft, die als Team den 3. Platz erreichte!

 


22. September 2017

Kennenlerntag in der 1as

Gleich in der Früh gingen wir in den Interspar und kauften Frühstücksutensilien ein. Nachdem jeder sich etwas geschnappt hatte, trugen wir unser Frühstück bis ins JUZ. Dort empfing uns der Sozialarbeiter Wolfgang Loidl und erklärte uns das Programm. Wir nahmen unser Frühstück zu uns und spielten danach mehrere Kennenlern-Spiele, unter anderem interviewten wir uns gegenseitig und stellten uns die Ergebnisse vor.

 

Danke für den schönen Vormittag an Wolfgang Loidl und Frau Prof. Palm-Thaler. 1AS


26. Juni 2017

Sommersportwoche 2aK & 2ck

Am Montag, dem 26. Juni 2017 trafen wir uns um 8:30 Uhr vor der Schule und fuhren um 9:00 Uhr nach Seeboden am Millstättersee. Nach ca. zwei Stunden Fahrt kamen wir bei unserer Unterkunft „Seehotel Steiner“ an. Gleich am Nachmittag, nach dem Mittagessen, hatten wir unsere ersten Sportkurse, welche für manche schon am ersten Tag eine Herausforderung waren. Nach diesen 1 ½ Stunden Sport, hatten wir bis zum Abendessen noch jede Menge Freizeit die wir uns mit Tretboot fahren, Schwimmen, etc. vertrieben. Nach dem Abendessen ging es weiter mit Beach-Volleyball bzw. einem Fußballspiel.

In den darauf folgenden Tagen hatten wir einen geregelten Ablauf. In der Früh um 7 Uhr joggte Herr Prof. Santner mit motivierten Freiwilligen ein Waldstück entlang. Die Gruppe schrumpfte jedoch von Tag zu Tag. Vormittags und nachmittags waren wir alle mit Segeln, Surfen, Kajak, Klettern, Tennis, Mountainbiken, Inlineskaten, Golf oder Tanzen beschäftigt und unsere Freizeit vertrieben wir uns mit Schwimmen, Einkaufen beim Spar, Schlafen und Karten spielen. Das umfangreiche Abendprogramm wurde am Dienstag fortgeführt, jedoch mussten wir dies am Mittwoch leider unterbrechen, da das Wetter nicht mitspielte und so organisierten uns die Lehrer einen gemütlichen Spiele- und Fernsehabend im Aufenthaltsraum. Am Donnerstagabend regnete es erneut, aber wir machten trotzdem einen abendlichen Waldspaziergang. Das war ein vergnüglicher Abschluss unserer Reise.

Am Freitag, dem 30. Juni 2017 fuhren wir nach dem Mittagessen um 12:30 Uhr zurück in unsere Heimat. Im Bus merkte man uns die Anstrengung der letzten Tage an, da fast alle schliefen, was auch verständlich war. Unsere gemeinsame Sportwoche ist ein unvergessliches Erlebnis, welches wir immer in Erinnerung haben werden.

Wir bedanken uns bei unseren Lehrern für ihr Engagement, ihre Teilnahme und ihre Unterstützung, welche sie in diese Sportwoche investiert haben


7. Juli 2017

Palfinger - moving beyond

Die 3AK erkundete das Palfinger Werk in Lengau gemeinsam mit Prof. Schustereder und Prof. Kamml. Palfinger erzeugt weltweit die innovativsten Hebe- und Kranlösungen für Land- und Wasser-Nutzungen. Erstklassig organisiert ist auch die Betriebsbesichtigung im Palfinger Werk in Lengau. Der fachkundige Guide führte durch verschiedenste Lager- und Produktionsstätten. Vom chaotischen Hochregallager, dem klassischen Festplatzsystem über Serien-, Werkstätten- und Fixplatzproduktionsstätten gab es alles zu sehen. Krane unterschiedlicher Bauart und Größe werden in Lengau produziert. Professionell gemachte Videoaufzeichnungen ergänzten die Erkundungen vor Ort zu einem verständlichen Ganzen, sodass ein sehr guter Überblick geschaffen wurde. Highlight war der Besuch der Palfinger World mit diversesten Multimediaprojektionen und faszinierenden Produktanwendungen in spielerischer Form (siehe Fotos).


6. Juli 2017

mysteryshopping forum 1

Im Rahmen der seit 2015 bestehenden Kooperation zwischen dem Forum 1 am Salzburger Hauptbahnhof und der BHAK1 Salzburg schlüpften die Schülerinnen und Schüler der 3. HAK-Klassen in die Rolle von Mystery-Shoppern. Ziel war es, die Zufriedenheiten der Kunden mit den Shops und Gastronomiebetrieben im Forum 1 zu testen. Ca. 20 Shops aus unterschiedlichen Branchen wurden in 2-er Teams besucht. Dabei wurden u.a. das Preis-Leistungsverhältnis, die Infrastruktur der Geschäfte sowie die Freundlichkeit und Kompetenz des Verkaufspersonals genauer unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis: Hervorragende Leistungen in allen Bereichen für das Forum 1! Vor allem die Infrastruktur, das angenehme Raumklima im Forum 1 und der Branchenmix haben überzeugt. Ganz besonders wichtig für die Aussagekraft waren die Erstellung von „Drehbüchern“ und die Einschulung der Mystery-Shopper. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich in den Geschäften über das Angebot beraten, kauften ein und tauschten die Ware später wieder um. Dabei achteten sie bewusst auf Ausstattung und Sauberkeit der Shops, aber auch auf die Hintergrundmusik und vor allem auf das Engagement des Personals. In Teams entwickelte Beurteilungsbögen bildeten die Basis für die anschließende Auswertung und Präsentation der Ergebnisse.

 

 

 

 

Ausgezeichnet fand die Forum 1 Center-Managerin und Auftraggeberin Mag. Verena Wegscheider die Arbeit der HAK-Schülerinnen und Schüler im Rahmen dieses praxisorientierten Schulprojektes. 


1. Juli 2017

entrepreneuership education - trading game

Wird der Mensch durch Handel zufriedener? Dieser sehr spannenden Frage konnte die 1 AS im Rahmen der Durchführung des „Trading Games“ am 4. Juli nachgehen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bekam ein Brownbag mit drei unterschiedlichen Gegenständen. Wer nicht zufrieden war, konnte mit anderen Schülerinnen und Schülern in der Klasse handeln. Das Spiel war interessant und lustig und gewährte auch Einsichten zum Verhalten der Menschen in der realen Wirtschaft.